Eingaben

Das von der Fondation Nestlé pour l’Art errichtete Unterstützungssystem besteht aus zwei Ebenen. Einerseits gewährt sie punktuelle Unterstützungen (für detaillierte Informationen bitte die Rubrik ‚Punktuelle Förderung’ konsultieren) für Projekte von jungen Künstlerinnen und Künstlern, die auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen sind und ein kalkulierbares Risiko eingehen.

Andererseits verfolgt die Stiftung aufmerksam die Entwicklung derjenigen Künstler und Institutionen, die bereits in der Vergangenheit von ihren punktuellen Unterstützungen profitiert haben und schlägt einigen von ihnen eine Partnerschaft (für detaillierte Informationen bitte die Rubrik ‚Jährliche Förderung’ konsultieren) vor, als Garant für eine längerfristig angelegte künstlerische Freiheit.

FAQ :

  • Welche künstlerischen Bereiche werden unterstützt?

    Die Stiftung unterstützt Projekte in den Bereichen der bildenden Künste, der darstellenden Künste und der Musik.

  • Was sind die Kriterien für eine Unterstützung?

    Musik

    Die Fondation Nestlé pour l’Art unterstützt im Bereich Musik Projekte, die den Dialog zwischen den Kunstsparten suchen und mit innovativen Ideen das aktuelle kulturelle Leben der Schweiz bereichern. Besondere Beachtung wird der künstlerischen Arbeit mit klassisch-zeitgenössischer Musik und einer stringenten Verbindung der unterschiedlichen Sparten hin zu neuen Kunstformen geschenkt.

    Konkrete Anfragen können von professionellen Gruppen und Ensembles eingereicht werden, sofern Ort und Termine für die (Ur)aufführung(en) fest stehen.

    Die Stiftung ist NICHT zuständig für:

    • CD-Produktionen;
    • Konzerte mit alter Musik bzw. Klassisch-romantischem Repertoire;
    • Konzerte mit Populärmusik;
    • Auslandstourneen;
    • Beschaffung von Instrumenten.

     

    Darstellende Kunst

    Die darstellenden Künste in all ihren zeitgenössischen Ausdrucksformen stellen, neben der bildenden Kunst und der Musik, ein von der Stiftung stark gefördertes Gebiet dar.

    Das besondere Interesse der Stiftung gilt Projekten von Künstlerinnen und Künstlern, die an einem entscheidenden Wendepunkt in ihrer künstlerischen Entwicklung stehen. Es kann sich dabei sowohl um eine erste oder zweite Produktion einer jungen Tanztruppe, die Recherche nach experimentellen Theaterformen einer erfahrenen Theaterschaffenden sowie die Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit Bildenden Künstlern oder Musikern handeln.

    Die Stiftung ist NICHT zuständig für:

    • Kreationen von gestandenen Künstlern;
    • nicht professionnelle Kreationen;
    • in Ausbildungszusammenhängen realisierte Projekte;
    • Wiederaufnahmen von Stücken, Tourneen in der Schweiz und im Ausland;
    • Ateliers und Workshops.

     

    Bildende Kunst

    Seit 2011 vergibt die Stiftung im Bereich der bildenden Künste eine maximal dreijährige Partnerschaft. Mit dieser nachhaltigen Förderung will die Fondation Nestlé pour l’Art die kontinuierliche Arbeit von Ausstellungsräumen und Museen, welche eine hochwertige Arbeit im Dienste der zeitgenössischen Kunst leisten, unterstützen. Die Stiftung verfolgt mit besonderem Interesse die Arbeit der in den Randgebieten installierten Institutionen.
    Die Stiftung nimmt im Bereich der bildenden Kunst keine Unterstützungsanträge entgegen.

  • Was sind die Abgrenzungskriterien?

    Zusätzlich zu den bereits in den einzelnen Kunstsparten aufgeführten Abgrenzungskriterien, werden folgende Formen von Unterstützung von der Stiftung nicht gewährt:

    • Mitfinanzierung ausgesprochener Prestigeprojekte. Die Stiftung tritt nicht als Sponsor auf, ihre Tätigkeit ist mäzenatisch. Gesuche mit vorwiegend kommerziellem Charakter werden nicht berücksichtigt;
    • Stipendien und Beiträge an die künstlerische (Grund)-Ausbildung, Auslandaufenthalte und Diplomarbeiten;
    • Unkostenbeiträge an wissenschaftliche Forschung und Publikationen, Seminare, Konferenzen und thematische Gesprächsrunden;
    • Mitgliedschaften oder Patronate in Fördervereinen. Von Fall zu Fall kann jedoch eine Zusammenarbeit mit anderen Stiftungen erfolgen.

    Es gilt im weiteren zu beachten, dass:

    • keine Überbrückungsfinanzierungen oder nachträgliche Defizitdeckungen übernommen werden;
    • einmal gewährte Unterstützungsbeiträge nicht automatisch erneuert werden;
    • die Stiftung keine eigene Kunstsammlung besitzt und deshalb keine Werke ankauft.
  • In welchem geographischem Bereich ist die Stiftung aktiv?

    Die Tätigkeit der Stiftung erstreckt sich auf die ganze Schweiz und ihre verschiedenen kulturellen Regionen. Neben Schweizer Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen können auch Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturprojekte ausländischer Provenienz unterstützt werden, die in der Schweiz stattfinden und zur kulturellen Bereicherung unseres Landes beitragen.

  • Was muss ein Bewerbungsdossier beinhalten ?

    Das Dossier sollte neben den persönlichen Koordinaten des Gesuchstellers/der Gesuchstellerin insbesondere folgende Angaben und Dokumente enthalten :

    • klare und detaillierte Beschreibung von Konzept, Inhalt und Ziel des betreffenden künstlerischen Projekts;
    • Video- und Audiolinks;
    • Illustrationen;
    • biographische und bibliographische Angaben zu den am Projekt beteiligten Personen;
    • Liste der wichtigsten bisherigen künstlerischen Aktivitäten oder der Einzel- und Gruppenausstellungen;
    • Presseausschnitte, Medienkommentare und sonstige Würdigungen;
    • detailliertes Budget und Finanzierungsplan.
  • Was ist die Frist für die Einreichung von Anträgen?

    Die Anfragen müssen spätestens VIER Monate vor der Realisation des Projekts eingereicht werden.

    Die Fristen für den Druck der Dokumente sind dabei zu berücksichtigen. Die von der Fondation Nestlé pour l’Art unterstützten Projekte müssen entweder die Stiftung namentlich erwähnen oder mit ihrem Logo versehen sein.

  • Was ist die Frist für die Übermittlung einer Antwort und einer möglichen Finanzierung?

    Die Antworten erfolgen schriftlich so früh wie möglich, jedoch spätestens einen Monat vor dem Realisationsdatum.

    Die gesprochenen Beiträge werden einen Monat vor dem Aufführungsdatum und nach Erhalt der Drucksachen überwiesen.

  • Kann eine Partnerschaft beantragt werden?

    Prinzip

    Während die Fondation Nestlé pour l’Art mit ihren zeitlich limitierten Unterstützungen auf die äusserst zahlreichen Anfragen, die an sie gerichtet werden, reagiert, geht die Initiative zu Partnerschaften von ihrer alleinigen Initiative aus.

    Ausgehend von einem Konzept, welches die Ziele einer solchen Partnerschaft definiert, verbindet sich die Stiftung für zwei Jahre mit den verschiedenen Partnern aus den Gebieten der Darstellenden Kunst, der Musik und der Bildenden Kunst. Auf diese Weise bietet sie günstige Bedingungen für eine künstlerische Tätigkeit, der längerfristige Ziele zugrunde liegen.

    Profil

    Der Anspruch an Kontinuität, welcher in allen Entscheidungen der Stiftung zum Ausdruck kommt, zeigt sich ebenfalls deutlich bei der Wahl der Partner. Obwohl es sich nicht um eine strikte Regel handelt, kommen in den meisten Fällen Künstler und Institutionen in den Genuss solcher Partnerschaften, die bereits in der Vergangenheit bei der Realisierung ihrer Projekte finanziell unterstützt wurden und deren Arbeit die Stiftung mit besonderem Interesse verfolgt.

    Was bieten wir

    Die Überweisung eines finanziellen Beitrags ist nur die eine Seite des Vertrags. Die Begleitung, die Präsenz und der Austausch bilden in unseren Augen einen Mehrwert, ohne welchen eine Partnerschaft ihren Namen nicht verdient. In diesem Sinne verpflichten wir uns, die geförderten Institutionen regelmässig zu besuchen und an den Programmen, die sie anbieten, teilzunehmen und die Arbeit der Künstler und der Künstlergruppen aufmerksam und kritisch zu verfolgen.

    Was erwarten wir

    Die Fondation Nestlé pour l’Art erwartet von ihren Partnern, dass sie die im unterzeichneten Partnerschaftsvertrag formulierten Ziele verfolgen, die Partnerschaft auf allen Drucksachen und auf der Homepage erwähnen und ihr regelmässig die Programme und Einladungen an ihre Adresse in Lausanne zukommen lassen.

    Zudem sind die Partner dazu angehalten, einen Jahresbericht zu erstellen und sich an einem Evaluationsgespräch am Ende des Jahres zu beteiligen. Dieses Gespräch stützt sich sowohl auf die Arbeitsprozesse wie auch auf die eigentlichen Ergebnisse ihrer künstlerischen Tätigkeit.

Für alle offenen Fragen zur Kompatibilität Ihres Projekts mit den Auswahlkriterien der Stiftung, der Übermittlung Ihrer Unterlagen oder anderen Themen stehen wir Ihnen jedereit gerne unter der untenstehenden Nummer zur Verfügung.

Zu den punktuellen Förderungen

Zu den jährlichen Förderungen